Digitaler Messprojektor für die Verbesserung der Qualität im Einsatz

Die Firma HENSEL ist ein innovatives Unternehmen, welches qualitativ hochwertige Drehteile aus Edelstahl für die Mess- und Regeltechnik herstellt. Zur Verbessung der Fertigungsqualität hat sich die Firmenleitung entschlossen, in ein digitales Messsystem zur Qualtätskontrolle zu investieren. Bei der Suche und Optimierung der Fertigungsqualitäts wurde man auf den digitalen Messprojektor IM-6225 von Keyence aufmerksam. Der digitale Profilprojektor konnte gerade durch seine einfache Bedienung, die schnelle Einrichtung, die hohe Flexibilität und hohe Genauigkeit überzeugen. Von dem Einsatz des neuen Gerätes sollen vor allem unsere  Kunden in einer vielfältigen Art und Weise profitieren.

Ohne Programmierung: “Messung auf Knopfdruck„

Digitaler Messprojektor – Ausgestattet mit der neu entwickelten automatischen Messfunktion

Die automatische Messfunktion macht das manuelle Einrichten überflüssig

Diese Funktion setzt in punkto Bedienerfreundlichkeit neue Standards. Nach der Auswahl gewünschter Messoperationen kann die Messung komplett ohne Einrichtungsaufwand durchgeführt werden. So können selbst unerfahrene Benutzer schnell und präzise Messungen durchführen.

 

Drucktransmitter mit RFID-Schnittstelle

Die neu entwickelten Drucktransponder der Serie 21 D RFID und 21 DC RFID basieren auf den extrem robusten und langzeitstabilen Drucktransmittern. Der sonst übliche Stecker für elektrische Anschlüsse ist durch einen vergossenen RFID-Transponder in schlagfestem Kunststoff ersetzt, alle medienberührenden Teile bestehen aus Edelstahl. Somit sind die Drucktransponder der Serie 21 D(C) gegen Umwelteinflüsse und Vandalismus gefeit.

Bequemes Auslesen der unscheinbaren Messstellen

Die passiven Drucktransponder der Serie 21 D RFID sind dank ihrer energietechnischen Unabhängigkeit ohne Wartung unbegrenzt nutzbar. Der Vorzug der Serie 21 DC RFID ist der integrierte Datenlogger, welcher mit einer langlebigen Spezialbatterie betrieben wird. Die Energieversorgung zur Übertragung der Messwerte erfolgt in beiden Fällen drahtlos über die RFID-Schnittstelle. Die Einsatzmöglichkeiten der hermetisch dichten Drucktransponder sind u. a. in mobilen Systemen und in ausgedehnten Anlagen sowie als Ersatz herkömmlicher Zeigermanometer zu sehen. Mit einem RFID-Reader lassen sich die Messwerte bequem auslesen und per USB direkt auf einen Laptop übertragen.

Ausführungen

Serie 21 D RFID: Passiver RFID-Drucktransponder
In der Kunststoffkappe sind die Schnittstelle zum Drucktransmitter und alle RFID-Komponenten inklusive der Antenne untergebracht. Die Energieversorgung zur Momentanwerterfassung erfolgt durch das Lesegerät.

Serie 21 DC RFID: RFID-Datenlogger

Diese Drucktransponder sind mit der zusätzlichen Funktionalität einer batteriegestützten
Daten­aufzeichnung ausgerüstet. Die integrierte Batterie unterstützt die Messung und Speicherung von Daten. Die kontaktlose Übertragung der gespeicherten Messwerte erfolgt ausschliesslich über die RFID-Schnittstelle.

 

Digitales Manometer Leo5

Das Digitale Manometer Typ LEO 5 ist das erste der hochauflösenden Manometer aus neuer Generation. Im Innern: präzise Sensorik, schnelle, hochauflösende Signalverarbeitung, Spitzenwerterfassung, Speicher mit Zeitstempel. Von aussen: robustes Edelstahlgehäuse, Sicherheitsglas, Reinigungsfest, 16 mm grosses Display mit Hintergrundbeleuchtung, kapazitive Touch-Tasten.

Druckspitzen erfassen und analysieren

Wo immer hydraulische oder pneumatische Komponenten im Einsatz sind, gehören unerkannte Druckspitzen zu den Ursachen für frühzeitigen Verschleiss und ungeplanten Stillstand. Dasselbe gilt für die Auslegung von Leitungen und Ventilen, etwa in Frischwasser-Systemen. Hier schafft der LEO 5 Ab-hilfe. In seinem speziellen Druckspitzen-Analysemodus liegt die Abtastfrequenz bei 5 kHz und die Auflösung des A/D-Wandlers bei 16 Bit. Das kleinste konfigurierbare Speicherintervall ist eine Sekunde. Der Speicher der neuen Manometer bietet Platz für über 50’000 Druckspitzen-Werte samt Temperatur und Zeitstempel. Weit mehr als genug für genaue Analysen nach dem Daten-Export via USB-Schnittstelle.

Hochpräzise Druckmessung

Im normalen Messbetrieb mit der exakten Überwachung von Grenzwerten, liegt die Abtastrate bei 2 Hz und die Auflösung des A/D-Wandlers bei 20 Bit. Die LEO 5-Geräteserie umfasst sieben Standard-Messbereiche zwischen 3 bar und 1000 bar. Im Temperaturbereich von 0…50 °C liegt das Gesamtfehlerband des Druckes innerhalb von 0,1 %FS. Bei stabilen Temperaturverhältnissen erreicht das Manometer eine Genauigkeit von ±0,05 %FS. Das ist im Anlagenbereich Referenzqualität.

Referenz-Drucktransmitter PR33X / PR35X

Drucktransmitter der Spitzenklasse

Die Drucktransmittern der Serie 33 X und Serie 35 X haben eine schwimmend gelagerte Messzelle, durchgängig digitale Signalverarbeitung, kompensiert mit mathematischer Genauigkeit, hochdynamischer Mikroprozessor – das bringt Referenzgenauigkeiten bis zu 0,05 %FS Gesamtfehlerband.

Das piezoresistive Sensorelement ist -schwimmend gelagert – frei von undefinierbaren mechanischen und thermischen Kräften am Druckanschluss. Mit 16 Bit Auflösung arbeitet der A/D-Wandler des Signalprozessors und verrechnet die Signale des Drucksensors und des integrierten Temperatursensors in wenigen Millisekunden zu exakten, kompensierten Messwerten.

Mindestens 400 Mal in der Sekunde wird der Analogausgang des Transmitters aktualisiert – und das mit einer Gesamtgenauigkeit von 0,05 %FS (einschliesslich Temperatureinfluss im Bereich 10 °C…40 °C).

Im prozesstypischen Temperaturbereich von -10 °C…+80 °C -also einer Spanne von 90 K -liefern die Drucktransmitter 33 X und 35 X ihre digitalen Messwerte mit einem Gesamtfehlerband von 0,1 %FS. Der digitale Ausgang erlaubt u.a. die direkte Anzeige der Druckmesswerte auf einem Laptop oder PC sowie die serielle Vernetzung von bis zu 128 Transmittern.

Je nach Steckertyp bzw. verfügbarer Kontaktzahl stellen die Transmitter einen digitalen Ausgang (RS485) und zusätzlich einen analogen Strom-oder Spannungsausgang -z.B. 0…10 V (3-Leiter); 4…20 mA (2-Leiter).

 

Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2014

Unsere Lehrlinge sind unsere Zukunft!

Am 27. September 2014 wurden traditionell, im Rahmen des Aktionstages Bildung der Handwerkskammer Dresden, die Firma Hensel Mess-, Regel- und Prüftechnik GmbH & Co. KG aus Cunewalde  im Beruf Zerspanungsmechaniker mit einer Medaille, einer Urkunde und dem Schild „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb 2014“ geehrt.

Mit der Auszeichnung wird ein sichtbares Zeichen für die vorbildliche Ausbildung in unserem Unternehmen gesetzt. Dabei ist besonders die Leistung unseres letzten Lehrlings, Herrn Philipp Sachse zu würdigen, der beim Leistungswettbewerb im November 2013 zwischen den besten Lehrlingen aus Deutschland im  Bereich CNC-Zerspanungsmechaniker/Drehmaschinensysteme den 1. Platz erreichte und somit Bundessieger wurde. Dies ist ein Nachweis für die hohe Qualität beim Vermitteln von aktuellem Wissen unserer Facharbeiter an unsere Lehrlinge. Wir verstehen die Ausbildung von Lehrlingen keineswegs als betriebliche Belastung, sondern als tolle Chance, junge Menschen in einem ihrer wichtigsten Lebensabschnitte zu begleiten, zu prägen und neue Fachkräfte zu gewinnen.

Unser Unternehmen nutzt diese Auszeichnung zur Nachwuchswerbung für unsere zukünftigen Lehrlinge.

Einweihung der neuen Produktionshalle

Nach dem Baustart im Herbst 2013 konnte nach nur 7 Monaten Bauzeit am 18. Juli 2014 unsere neue Produktionshalle eingeweiht werden. Zur Einweihungsfeier konnte neben dem Bürgermeister der Gemeinde Cunewalde, Herrn Thomas Martolok, auch der Landrat des Landkreises Bautzen, Herr Michael Harig, begrüßt werden. Mit den Neubau  stehen dem Unternehmen ca. 1 000 Quadratmeter zusätzliche Fläche zur Verfügung. Der Platz wird für die logistische Neuordnung der Produktion incl. dem Materialzuschnitt genutzt. Auch können die beengten Verhältnisse  und Arbeitsbedingungen in den bisherigen Produktionsräumen verbessert werden. Für die Mitarbeiter stehen nun neue Sozialräume und ein Schulungsraum zur Verfügung.

Abgetrennt in einem Teilbereich der Halle ist außerdem die neue Montageabteilung für die Kalibriertechnik eingerichtet worden.

Kunden aus ganz Deutschland und weit darüber hinaus schätzen vor allem die große Flexibilität unseres Unternehmens. Somit können wir uns sehr gut auf zukünftige individuelle Anforderungen unserer Kunden einstellen – egal ob Teile nach Kundenwunsch in großen Mengen, kleinen Stückzahlen oder als Einzelanfertigung.

Neuinvestition in ein CNC-Drehzentrum

Um die Erwartungen unserer Kunden an kurze Lieferzeiten gerecht zu werden, erfolgte die Neuinvestition in ein neues Drehzentrum für den Bereich der CNC-Drehteilfertigung. Im August 2014 konnte das neue System in Betrieb gehen.

Das neue Drehzentrum steht für hohe Stabilität und hohe Präszision, welche das konventionelle Denken über Drehmaschinen überholt hat. Die Highligts sind ein  20-Stationen-Revolver mit direkt in den Revolver eingebauten Motor,  wodurch die Fräsleistung erhöht und die Genauigkeit verbessert wurde sowie ein digitaler Reitstock. Die verbesserten Dreheigenschaften ermöglichen somit mehr Präzision und Performance bei der Bearbeitung von komplexen Drehteilen.

Gefertigt werden bei der Firma Hensel in Cunewalde Drehteile und Komponenten  für die Mess- und Regeltechnik – meist aus rostfreien und schwer zerspanbaren Edelstählen, alles in kleinen und mittelgroßen Serien. Das Einsatzfeld der Produkte ist weit gefächert: im chemischen Anlagenbau, in der Energiewirtschaft, in der Biotechnologie, in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie der Messtechnikbranche. Besonders dort, wo aggressive oder ätzende Medien und hohe Temperaturen beherrscht werden müssen, sind Know-how und Zulieferungen aus Cunewalde gefragt.

Die Kunden kommen meist aus dem Inland, der Auslandsanteil bei Aufträgen und Umsatz liege bei ca 10 %. Hier kommen die Bestellungen vor allem aus Österreich und der Schweiz.

PT Compact Mini – Widerstandsthermometer

Neu im Lieferprogramm:

PT Compact Mini – Widerstandsthermometer zum Einschrauben für OEM-Anwendungen

Der PT Compact Mini Baureihe  ist das neueste Mitglied der bekannten PT Compact Familie. Dieser Temperaturfühler wurde speziell für OEM-Anwendungen in den Bereiche Hydraulik, Maschinenbau und Klima- Lüftungstechnik entwickelt.

Als Sensoren werden hochwertige Platin-Dünnschichtmesswiderstände eingesetzt. Der fest eingestellte integrierte Transmitter wandelt den Widerstand des PT100 in ein temperaturlineares 4-20 mA Signal um. Dadurch kann dieses Signal auch über längere Strecken problemlos übertragen werden. Die Messbereiche zwischen -20 und +120°C decken die meisten der gängigen Temperaturmessaufgaben ab.

Alle medienberührenden Teile sowie das Gehäuse sind in Edelstahl ausgeführt. Das einteilige Schutzrohr besteht ebenfalls aus Edelstahl und ist für Drücke bis 600 bar ausgelegt. Die Robustheit des Gerätes wird durch den hohen IP-Schutz (IP 67) unterstrichen.